© weinfranz.at
© weinfranz.at

Zeitzeuge der Ewigkeit

Das Stift Herzogenburg ist ein römisch-katholisches Kloster der Augustiner-Chorherren. Im unteren Traisental wirkt es als spirituelles und gemeinschaftliches Zentrum.

Das Haus steht Menschen offen, es gibt viele Begegnungen: Die großen Gottesdienste des Kirchenjahres werden besonders gestaltet und von vielen mitgefeiert. 

Tausende Touristen besuchen unser Stift Jahr für Jahr. Hinter all dem steht die Gemeinschaft der Chorherren von Herzogenburg mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Auf dieser Seite bekommen Sie Einblick in viele Bereiche des Stiftes: Termine, Neuigkeiten und vieles mehr…

Corona-Virus: Präventionsmaßnahmen und öffentliche Gottesdienste

Alle Informationen zu Gottesdiensten und Angeboten angesichts des Corona-Virus finden sie hier:

Impulstexte für jeden Tag der Fastenzeit finden Sie hier:

© René Weiss
© René Weiss

Der Perseiden-Schauer 2021 über dem Nordtor des Stiftes. Danke an René Weiss für das aus unzähligen Einzelaufnahmen zusammengesetzte Foto.

Blitzlichter

Das Stift als ein lebendiges Haus, unmittelbar in der Stadt Herzogenburg, ist immer ein Ort der Begegnung gewesen. Eindrücke aus dem Leben im und mit dem Stift, sozusagen Blitzlichter, die die verschiedenen Aspekte unseres Lebens beleuchten, zeugen von diesem gelebten Miteinander.

© Manfred Meixner

Ewige Profess von H. Hieronymus

Berichte

Das diesjährige Fest ihres Ordensvaters, des Hl. Augustinus, am 28. August konnten die Augustiner-Chorherren des Stiftes Herzogenburg und mit ihnen die ganze Stadt mit besonderer Freude feiern. Anlass dazu war H. Hieronymus Hejduk, der im Pontifikalamt seine feierlichen Gelübde ablegte.

Bgm. a.D. Anton Rupp verstorben

Berichte

Gemeinsam mit der Stadt betrauert das Stift den Tod des langjährigen Bürgermeisters von Herzogenburg, LAbg. a.D. Anton Rupp. In seiner Amtszeit kam es zu einer entscheidenden Entspannung des vorher stark ideologisch geprägten Verhältnisses zwischen Stadt und Stift. Dies ist wohl auch dem guten persönlichen Kontakt zwischen von Bürgermeister Rupp und dem damaligen Propst Maximilian Fürnsinn zu verdanken.

Das Requiem wird am Donnerstag, dem 26. August 2021 um 14.00 Uhr in der Stiftskirche gefeiert.

(Bild: Verleihung der weißen Feder von Herzogenburg 2003; v.l.n.r.: Prälat Maximilian, Bgm. Anton Rupp, LH-Stv. und Familienlandesrätin Liese Prokop)

Newsletter

Möchten Sie mit dem Stift Herzogenburg in Kontakt bleiben? Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.

Menü