Pfarre Stollhofen

Die Pfarre Traisenburg entstand vermutlich gleichzeitig mit der Gründung des Stiftes in St. Georgen und wurde demselben in der Gründungsurkunde von 1112 übertragen. Um 1180 wurde der Pfarrort landeinwärts nach Pfarrkirchen verlegt, von dort wegen neuerlicher Überschwemmung im 14. Jh. nach Stollhofen.

1343 wurde schließlich in Stollhofen die Pfarrkirche errichtet und dem Hl. Martin (11. November) geweiht.

Die heutige Pfarrkirche ist eine schlichte Dorfkirche, deren schöner Chor aus der ersten Hälfte des 14. Jh. (ein Joch und 5/8-Schluss, Kreuzrippengewölbe) stammt und wohl noch dem 1343 errichteten ersten Pfarrkirchenbau angehört. Das dreijochige Langhaus in seiner heutigen Form geht auf den Wiederaufbau nach dem großen Dorfbrand von 1853 zurück und ist in seinen Formen einfach gehalten.

Beachtung verdient der schöne spätgotische Westturm mit zinnenbekröntem Abschluss und gemauertem Turmhelm.

Große Künstler statteten die Kirche aus: Daniel Gran malte das Hochaltarbild mit der Darstellung des Pfarrpatrons, Bartolomeo Altomonte den Hl. Florian am Seitenaltar. Weitere nennenswerte Einrichtungsstücke sind: ein barocker Altar, der den beiden Pestpatronen Sebastian und Rochus geweiht ist (um 1760) und ein Renaissancegrabstein in der Eingangshalle der Kirche.

© Stift Herzogenburg

Seelsorger: MMag. Dr. Josef Seeanner (Weltpriester)

Kontakt:
Röm.-kath. Pfarramt Stollhofen
Pfarrweg 1
3133 Traismauer
Telefon: +43 2783-6356
Fax: +43 2783-6356-4
Email: pfarre.traismauer@a1.net

Pfarre Theiß
Pfarre Statzendorf
Menü