Adventkonzert des Motettenchors

Berichte

Unter dem Titel „Machet die Tore weit“ gab der Motettenchor Herzogenburg sein diesjähriges Adventkonzert. Namensgebend war die Kantate von Georg Philipp Telemann, welche das Konzert eröffnete. Nach ihr wurde eine Mischung aus bekannten und unbekannten Melodien des Weihnachtsfestes dargeboten, von der barocken Motette über moderne Kompositionen mit Spiritual-Anklängen bis zu einem Werk des Zeitgenossen John Rutter.

Besonders hervorzuheben ist ein Offertorium für die Weihnachtsnacht von Georg Donberger (einem Mitbruder des Stiftes aus der Barockzeit), welches barocke Klänge mit rustikaler Hirtenthematik verbindet. Das Konzert war wieder ein großes Erlebnis – OSR Otto Schandl hat dirigiert, das Ensemble Con Spirito in bewährter Weise begleitet. Wir sind dankbar, einen so vielseitigen Chor und so gute Musikerinnen und Musiker in unserem Stift zu haben!

Menü