Jahr: 2019

© Dominik Myczkowski

H. Stephanus zum Diakon geweiht

Der Gaudete-Sonntag war für das Stift Herzogenburg ein besonderer Freudentag. Weihbischof Dr. Anton Leichtfried weihte unseren Mitbruder H. Stephanus zum Diakon.

© Stift Herzogenburg

Adventkonzert des Motettenchors

Unter dem Titel „Kommt, wir gehn nach Bethlehem“ lud der Motettenchor und das Ensemble Con Spirito unter der Leitung von Otto Schandl auch heuer wieder zu seinem Adventkonzert in die Stiftskirche.

© Stift Herzogenburg

Das Juniorat im Archiv

Zu einem Haus mit über 900jähriger Tradition gehört selbstverständlich auch ein Archiv. Um mit der eigenen Geschichte etwas besser vertraut zu werden, besuchte das Juniorat des Stiftes daher heute das stiftseigene Archiv. Dr. Helga Penz, die lange Jahre das Archiv im Stift betreut hatte, und Archivar H. Quirinus zeigten Schmankerl aus der Barockzeit, so etwa alte Professurkunden und Baupläne des Stiftes.

© Renate Dockner

Allerheiligen und Friedhofsandacht

Bei schönstem Herbstwetter wurde am Hochfest Allerheiligen im Stift Herzogenburg ein Pontifikalamt gefeiert und am Nachmittag beim Friedhofsgang aller Verstorbenen des letzten Jahres gedacht.

© Pressedienst des Landes NÖ

Kinderrechtspreis für die NöKiSs

Seit 30 Jahren gibt es die internationale UN-Kinderrechtskonvention – und seit 30 Jahren gibt es auch das Gewaltverbot in der Erziehung in Österreich. Aus diesem Anlass hat die Niederösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft am 21. Oktober 2019 zu einem Festakt an die Donau-Uni Krems geladen. Mit dabei waren auch Vertreterinnen und Vertreter der NöKisSs: Seit fast 50 Jahren können Kinder bei den Niederösterreichischen Kindersommerspielen in Herzogenburg ihrem Grundrecht auf Spiel und Spaß nachkommen!

© Stift Herzogenburg

Kirchweihfest

Am 2. Oktober 1785 wurde die Stiftskirche Herzogenburg geweiht – und deshalb feiern wir jedes Jahr am Sonntag, der diesem Tag am nächsten kommt das Kirchweihfest.

© Stift Herzogenburg

Zwei neue Gesichter im Archiv

Das Stiftsarchiv ist normalerweise ein eher ruhigerer Arbeitsbereich, aber nun gibt es gleich zwei personelle Veränderungen zu vermelden: Frau Mag. Susanne Barabas folgt Frau Dr. Helga Penz als Archivarin nach und H. Quirinus beerbt H. Ulrich in der Zuständigkeit für das Archiv von Seiten des Stiftes.

© Hans Kopitz

Aus der stillen Nacht

Unter dem Titel „From Silent Night“ entführte im Rahmen des Festival Musica Sacra in der Stiftskirche das Ensemble „Private Musicke“ mit der Mezzosopranistin Anna Kargl und der Sopranistin Martina Daxböck unter der Leitung von Pierre Pitzl die Konzertbesucher in das England des 16. und 17. Jahrhunderts.

© Stift Herzogenburg

„Ein Fest für Max“ bei den NÖKISS

Unter dem Titel „Ein Fest für Max“ bedankten sich die NÖKISS bei Prälat Maximilian für sein jahrzehntelanges Wirken als Propst von Herzogenburg.

In dieser Zeit prägte er auch die Niederösterreichischen Kindersommerspiele maßgeblich. Dies wurde nicht nur bei der Moderation von Andreas Kickinger, dem Sprecher des NÖKISS-Leitungsteams, sondern auch bei den Grußworten von LR Andrea Teschl-Hofmeister und der Laudatio von Alt-LH Erwin Pröll deutlich. Unter den zahlreichen weiteren Ehrengästen war auch Altbischof Maximilian Aichern zu finden, mit den Prälat Maximilian einen lange Freundschaft verbindet.

Nach einer gemeinsamen Lagerfeuermesse erfolgte der eigentliche Festakt, in dem Prälat Maximilian gewürdigt wurde. Höhepunkt war dabei die Verleihung der weißen Feder von Herzogenburg an Prälat Maximilian. Oft nominiert hatte er diese Auszeichnung so lange er noch mit dafür verantwortlich war stets abgelehnt. Nun erhielt er sie aus den Händen seines Nachfolgers Propst Petrus.

Wir gratulieren Prälat Maximilian sehr herzlich und können uns den Dankesworten der NÖKISS nur anschließen.

Menü