„Ein Fest für Max“ bei den NÖKISS

Berichte

Unter dem Titel „Ein Fest für Max“ bedankten sich die NÖKISS bei Prälat Maximilian für sein jahrzehntelanges Wirken als Propst von Herzogenburg.

In dieser Zeit prägte er auch die Niederösterreichischen Kindersommerspiele maßgeblich. Dies wurde nicht nur bei der Moderation von Andreas Kickinger, dem Sprecher des NÖKISS-Leitungsteams, sondern auch bei den Grußworten von LR Andrea Teschl-Hofmeister und der Laudatio von Alt-LH Erwin Pröll deutlich. Unter den zahlreichen weiteren Ehrengästen war auch Altbischof Maximilian Aichern zu finden, mit den Prälat Maximilian einen lange Freundschaft verbindet.

Nach einer gemeinsamen Lagerfeuermesse erfolgte der eigentliche Festakt, in dem Prälat Maximilian gewürdigt wurde. Höhepunkt war dabei die Verleihung der weißen Feder von Herzogenburg an Prälat Maximilian. Oft nominiert hatte er diese Auszeichnung so lange er noch mit dafür verantwortlich war stets abgelehnt. Nun erhielt er sie aus den Händen seines Nachfolgers Propst Petrus.

Wir gratulieren Prälat Maximilian sehr herzlich und können uns den Dankesworten der NÖKISS nur anschließen.

Menü