H. Stephanus zum Diakon geweiht

Berichte

Der Gaudete-Sonntag war für das Stift Herzogenburg ein besonderer Freudentag. Weihbischof Dr. Anton Leichtfried weihte unseren Mitbruder H. Stephanus zum Diakon.

Die Pfarrkirche Reidling war bis auf den letzten Platz gefüllt – Weggefährten von H. Stephanus aus seiner Heimat Loosdorf, von seinen Studienorten Wien und Rom, aber auch zahlreiche Herzogenburger und Kremser hatten sich eingefunden, um diesen Gottesdienst mit uns zu feiern. Propst Petrus ging in seiner Begrüßung besonders auf das gute Verhältnis zwischen dem Stift Herzogenburg und der Stiftspfarre und Gemeinde Reidling ein. Bereits früher feierten Mitglieder des Stiftes Herzogenburg in Reidling ihre Diakonenweihe, so etwa vor 19 Jahren H. Leopold oder noch früher H. Wolfgang und Prälat Maximilian.

In seiner Predigt ging Weihbischof Leichtfried nicht nur auf die Bedeutung des Wortes „Gaudete“ ein, sondern auch auf Johannes den Täufer als Vorbild für den Diakon. So wie der Täufer auf Jesus Christus verweist, soll auch der Diakon nicht selbst im Mittelpunkt stehen, sondern zu Christus führen. Deutlich wird das vor allem an der Verkündigung des Evangeliums, das in der Liturgie durch den Diakon geschieht.

Bei der anschließenden Feier im Reidlinger Pfarrstadl gab es schließlich noch ausreichend Gelegenheit zum gemütlichen Austausch. Es war ein sehr schöner Gottesdienst und damit ein gelungenes Fest, das dieser Adventszeit noch einmal etwas Besonderes hinzufügte.

Menü