Erneute Auszeichnung bei „Prima la Musica“

Berichte

Lucie Bryna hat an der Orgel beim Wettbewerb „Prima la Musica“ den ersten Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb errungen! Das freut uns gleich mehrfach: Sie ist Herzogenburgerin, Schülerin von Stiftsorganist Mag. Zimmerl, Ministrantin und ihre Eltern arbeiten beide für das Stift – weshalb sie mit einer großen Nähe zu unserem Haus aufgewachsen ist.

Lucie ist zwölf Jahre alt und genießt seit zweieinhalb Jahren Unterricht bei Mag. Zimmerl. Seit letztem Schuljahr ist sie offiziell Schülerin am Konservatorium für Musik in St. Pölten. Ihre erste musikalische Bildung erhielt sie am Klavier in ihrer ursprünglichen Heimatstadt Znaim. Sie übt regelmäßig an der Hencke-Orgel der Stiftskirche, besitzt aber auch eine Johannus-Orgel für das Üben zuhause. Lucie ist äußerst talentiert und fleißig und hat beim Wettbewerb ein sehr schwieriges Programm gespielt, ihre Begeisterung ist ansteckend!

Programm:
Johann Sebastian Bach: Präludium C-Dur, BWV 531
Théodore Dubois: Aus „Messe de mariage“: Invocation Nr. 4
Denis Bédard: Aus „Trois Esquisses pour orgue (pédale solo)“: 3. Final
Johannes Matthias Michel: Aus „Acht kleine Präludien und Fuge“: Little Prelude Nr. 1

Nachdem im Jahr 2020 schon unsere „Jung-Organisten“ Daniel Freistetter und Stefan Haidinger bei Prima-la-Musica brillieren konnten, ist diese Auszeichnung ein weiteres kräftiges Lebenszeichen für die Zukunft der Kirchenmusik – wir gratulieren herzlich und wünschen auch für den Bundesbewerb in Feldkirch alles Gute!

(auf den Fotos: Lucie Bryna mit ihrer Schwester Lena und ihrer Mutter sowie mit Stiftsorganist Mag. Johannes Zimmerl)

Menü