Kirchweihfest 2021

Berichte

Am ersten Sonntag im Oktober feiern Stift und Pfarre Herzogenburg das Fest der Weihe der Stiftskirche. In seiner Predigt rief Propst Petrus dabei in Erinnerung, dass Kirchweih wesentlich bedeutet, dass Gott bei uns Raum hat.

Weiters bedeutet Kirchweih aber auch, dass wir uns fragen müssen, was alles in unserer Kirche Platz haben muss, was wichtig ist und was sich nur wichtig macht. Und schließlich heißt Kirchweih drittens, dass das, was uns von Christus her gegeben ist, auch anderen offen steht, denn es ist seine Kirche, nicht unsere – kurz: Wir besitzen Christus nur in dem Maß, in dem wir ihn weitergeben.

Musikalisch umrahmt wurde das Pontifikalamt durch den Motettenchor Herzogenburg und sein Orchester unter der Leitung von Otto Schandl und mit Daniel Freistetter an der Hencke-Orgel. Zur Aufführung kam die Messe in B-Dur (D 324) von Franz Schubert (1797-1828).

Am Abend feierten die Augustiner-Chorherren noch eine festliche Pontifikalvesper. Ein besonderes Zeichen des Kirchweihfestes ist darüber hinaus, dass an diesem Tag in der Kirche die sogenannten Apostelleuchter entzündet werden. Diese 12 Kerzenleuchter, die über die ganze Kirche verteilt sind, sollen daran erinnern, dass die Kirche so wie die Heilige Stadt, das himmlische Jerusalem, auf den Grundsäulen der 12 Apostel errichtet ist.

Menü