Lange Nacht der Kirchen 2018

Berichte

Die diesjährigen Angebote in Herzogenburg zur Langen Nacht der Kirchen waren wieder ein voller Erfolg!

Um 19.00 Uhr fanden sich mehr als 60 Personen auf dem Kirchenplatz ein, um gemeinsam ein kurzes Stück Jakobsweg zu gehen, nämlich bis zum sogenannten „Ederdinger Kreuz“. Die knapp drei Kilometer lange Strecke wurde wie eine kleine Pilgerreise gestaltet: Es gab einen Segen zum Aufbruch, Gebet mit- und füreinander, gemeinsames gehen, schweigen und sprechen. Nach einer Schlussandacht am Zielort und einer kleinen Stärkung führte der Weg wieder zurück zur Stiftskirche. Dort begann um 21.00 Uhr der nächste Programmpunkt: Unter dem Motto „Zünd ein Licht an“ waren die Besucherinnen und Besucher eingeladen, zu meditativer Musik und besinnlichen Gedanken Kerzen zu entzünden. Jede Kerze wurde mit einem Namen beschriftet: So ist jede Kerze eine sichtbar gewordene Gebetsverbundenheit mit einem Menschen. Die Aufstellung dieser Kerzen vor dem Altarraum erfolgte in Form des Christusmonogramms sowie in den Buchstaben Alpha und Omega: Christus ist Anfang und Ende – er ist das Ziel unseres Lebens. Es ist schön, dass sich so viele Besucherinnen und Besucher für die diesjährigen Angebote der Langen Nacht der Kirchen in Herzogenburg begeistern konnten!

Menü